Sinnliche Erlebnisse…

Was war das für eine Woche… Dienstag kam der Taifun mit voller Wucht über Mie und hatte hier vor dem Wohnheim tatsächlich nen nicht ganz dünnen Baum umgeknickt. Die geplante Prüfung fiel natürlich wortwörtlich ins Wasser bzw. wurde um eine Woche verschoben. Mittwoch sollte laut Wettervorhersage dann der große Tag des Taifuns kommen… doch nix war. Er war wohl doch schneller vorbeigezogen als angenommen.

Donnerstag gab es dann viel Gutes für den Gaumen. Zusammen mit Matsuoka-sensei sind wir zusammen Yakiniku (gebratenes Fleisch) essen gegangen. Dank Tabehôdai (All you can eat) habe ich mich so vollgehauen wie schon lange nicht mehr. Bilder davon hab ich leider keine, aber stellt es euch einfach lecker vor.

Freitag ging’s dann zusammen mit Tobi nach Kyôto. Für mich zum zweiten Mal und natürlich habe ich immer noch nicht alles gesehen. Immerhin ging es diesmal zur Nijô-Burg, wo ich das erste mal auf Nachtigallenboden lief. Ein schönes, beruhigendes Geräusch ergab sich bei jedem Schritt. Eigentlicher Zweck davon war Eindringlinge zu verraten. Später ging es dann noch ins Manga-Museum, das bis auf eine kleine Abteilung mit der Geschichte und Herstellung von Manga eigentlich nichts für uns war. Hauptsächlicher Sinn ist es nämlich dort hinzugehen und Manga zu lesen… dazu hatten wir dann doch weder Lust noch Zeit.

Ansonsten war die Woche nicht so spannend. Ich habe immerhin zwei weitere Anime durchbekommen: Neon Genesis Evangelion und Mononoke. Während ersterer nach einer Zeit ganz gut war und es sich leider durch das unglaublich langweilige Ende bei mir ein wenig versaut hat, war letzterer durchgehend klasse, was auch an dem ungewöhnlichen Zeichenstil und dem Einsatz von Farbe lag. Vielen Dank an dieser Stelle an Elli für den Tipp.
Abschließend gab’s am heutigen Tag jedoch tatsächlich noch ein Highlight: Es ist passiert. Mein erstes Mal. Auch wenn es nur etwa 5 Sekunden andauerte. Ein Erdbeben! Allerdings war es sehr schwach, die Wand hat kurz gewackelt und das war’s. Naja, zumindest konnte ich mich im Netz dann tatsächlich davon überzeugen, dass es eines war. Hier das entsprechende Messbild:

Das war es dann auch schon wieder für diese Woche. Nächste gibt’s dann… öhm… ausnahmsweise mal keine Pläne. Aber mal schauen was kommt. Bis denne.

Advertisements

5 Kommentare zu „Sinnliche Erlebnisse…“

  1. Ich lebe frei nach dem Motto „Gemüse ist mein Fleisch“ weshalb das Essen mir persönlich nicht so mein Fall gewesen wäre (nicht dass ich Fleisch nicht esse – ich ziehe nur Obst und Gemüse viel lieber vor). Hmmm… Da stellt sich mir doch eine Frage als Unwissender: Essen Japaner für gewöhnlich mehr Kaninchenfutter oder bevorzugen sie dann doch eher das Getier?

    Bei dem Manga-Museum wäre ich ebenfalls enttäuscht gewesen – man will ja schließlich mehr über die Geschichte bzw. Werdegang des Mediums (evtl mit nennenswerten Beispielen) erfahren oder nicht? Was ist eigentlich Nachtigallenboden?

    Du hast ein Erbeben überlebt!? Jetzt darfst du beruhigt und voller Stolz dasT-Shirt „I´ve survived“ anziehen.
    Da fällt mir spontan diese alte Sequenz hier ein: http://www.youtube.com/watch?v=ZHi4UHT7ZKo

    Und da der zweite Teil des Kommentars noch nicht überflüssig genug ist muss ich noch was hinzufügen: Muh!

    1. Eine andere Serie von dem Grafiker von モノノ化 ist 空中ブランコ. Die Serie ist die Anime-Adaption einer sehr beliebten Kurzgeschichten-Sammlung um den seltsamen Psychologen Dr. Irabu und seine noch seltsameren Fälle. Leider hat der Anime nicht ganz den WOW!-Effekt von モノノ化 (oder den Irabu-Geschichten), aber er sticht auch aus der Menge hervor. Der 化け猫-Arc von 怪 ayakashi ist übrigens der „Pilot“ für モノノ化 damals gewesen, nur so als weiterer Serien-Tip 😀

      Das Ende von NGE ist für viele „doof“, was dann auch zu dem berüchtigten End of Evangelion-Film geführt hat (gemäß dem Motto: Wenn die Fans den Regisseur nerven, fährt der halt mal mit den Charas Schlitten). So abgedroschen es klingt, der ganze Anime ist eigentlich nur eine Darstellung der Adoleszens von Ikari Shinji. Die kewlen Mechas und das Gedöns um Engel und apokalyptischer Verschwörung sind da nur Makulatur.

  2. Vielen Dank, werd ich mir mal ansehen.

    Zu NGE: Ich weiß, dass die Serie tiefer geht als die Oberfläche und mir geht es auch nicht um den Ausgang ansich als viel mehr um die Präsentation dessen, die ich persönlich als anstrengend empfand. Was mir an der Serie aber wirklich gefallen hat, war das Design der Engel bzw. Shito und hätte mir da gerne noch ein paar kreative Ideen für das Ende gewünscht. In dem Sinne empfand ich EoE als das „bessere Ende“. Zumindest präsentationstechnisch.

  3. 二条城のうぐいす張りの床を、ドイツ語ではNachtigallenbodenと言うんですね、おもしろいです。
    初めての地震は怖かったですか?最近、日本中で地震が起きているから心配です。

Eure Meinung? Schreibt's in den Commentsbereich!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s