Ein neues Leben – woanders so anders

Da bin ich nun also, am Ziel einer langen Reise. Sieben Stunden hatte es gedauert mit dem Umzugstransporter über die weitestgehend gerade Strecke gen Norden zu fahren. Mit freundlicher Unterstützung meines Vaters habe ich es aber letztlich geschafft, meinen kompletten Haushalt einer 30 m² Wohnung größtenteils in ein 21 m² Zimmer zu bekommen. Was nicht gebraucht wurde, landete im Keller oder auf dem Dachboden. Der Rest blockiert derzeit noch die Freiräume im Zimmer. Die Möbel stehen zwar bereits dort, wo sie hin sollen, ich denke jedoch, dass es noch gut zwei bis drei Wochen dauern wird, bis ich alles so eingeräumt und hergerichtet habe, dass ich sagen kann: So will ich leben.

Ansonsten hat heute die OE (Orientierungseinheit) begonnen und in der Einführungsveranstaltung haben sich die Tutoren, unsere HerOEs, vorgestellt. Alle kamen kostümiert in unterschiedlichen Helden-Outfits: Von Hulk und Deadpool über Mario und Link bis hin zu Sailormoon und den „Muddis“. Neben etwas drögen Vorträgen, in der sich Dekan, Studienbüro, Medienzentrum und AStA vorstellten, gab es zur Auflockerung immer wieder ein paar Liedchen der HerOEs. Begonnen wurde mit einer abgewandelten Version von Lemon Tree, dazwischen gab es natürlich das obligatorische „I need a Hero“ und am Ende gaben sie noch eine Studienversion von Mila Superstar zum Besten. Begleitet von Mario am Bass und einer Tanzeinlage von Sailor Moon – war übrigens ein Typ im Kostüm. Danach wurde in Gruppen eingeteilt, je nach Lehramtsstudiengang und Fachrichtung. Ich sitze dementsprechend bei den Geographen der Studenten für Lehramt an Gymnasien (LaGym) sowie Primar und Sekundarstufe (PriSe). Die Tutoren, die für diese Gruppe zuständig sind, sind übrigens die Muddis.

Den Rest des Tages haben wir mit Einführung, Kennenlernen und kleinen Gruppenspielen zur Auflockerung verbracht, bevor es Abends ins Hofbräuhaus ging, wo zusammen mit sämtlichen Lehramtsstudenten die Lust hatten auf den Semesterbeginn angestoßen wurde. Auch die Muddis waren gut dabei als ich gegen 1 Uhr die Veranstaltung verließ, um mich auf den Heimweg zu begeben. Dies lief dank regelmäßiger Anbindung problemlos, ich benötigte nicht viel länger als tagsüber. Dies wird allerdings nicht die einzige Sache sein, die mich an dieser Stadt begeistert. Die nächsten Blogeinträge werden sich um meine Erfahrungen in der Elbmetropole sowie an der neuen Uni drehen.

Nun aber zum Teil, auf den ihr alle gewartet (oder zu dem ihr runtergescrollt) habt: Die Gewinner meines kleinen, alljährlichen Gewinnspiels. Random.org ermittelte unter den drei Teilnehmern folgende Reihenfolge:

  1. Voice
  2. Zuckerl und Zynismen
  3. motherfreak

Da es dieses Jahr nur einen Gewinner gibt, möchte ich Voice beglückwünschen und alle anderen damit trösten, dass ich zumindest ihre Blogs hiermit noch einmal prominent verlinkt habe. Vielen Dank allen dreien für euer Feedback, ich werde sehen, was sich in nächster Zeit davon realisieren lässt.

Freitag geht es dann weiter mit einem weiteren Eintrag, der die Orientierungswoche zusammenfassen wird. Außerdem beginne ich nun, die alten Beiträge aufzuholen, also schaut ruhig ab und zu mal weiter hinten in den Blog, denn auch da wird sich demnächst hin und wieder etwas tun.

Advertisements

Eure Meinung? Schreibt's in den Commentsbereich!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s