Entzauberte WM ~ 2nd Thought

Deutschland einig Fußballland. Ganz Deutschland? Nein! Eine kleine Enklave, die sich mein Heim nennt, widersteht dem Drang, sich in die grölenden Massen einzureihen und sich überbezahlte Menschen anzusehen, die einem Ball hinterherrennen. Dabei könnte es so spaßig sein. So wie 2010, vor vier Jahren, damals habe ich tatsächlich noch mitgefiebert. Auch wenn mich die Bundesliga nie sonderlich interessiert hat, so ist es doch interessant zu sehen, wie unterschiedlich Spieler aus allen Teilen der Erde gegeneinander spielen und welche Taktik am Ende erfolgreicher ist. Zwar gab es auch damals hin und wieder eine Entscheidung des Unparteiischen, die an seinem Status zweifeln ließen, doch insgesamt, war man doch mit einem zufriedenen Gefühl gesegnet…

Und heute? Nach all den Berichten im Vorfeld über geschobene Spiele und eine korrupte Vereinigung, die sich FIFA nennt, mit ihrem Chef, Sepp Blatter, den man in anderen Kreisen sicher als Paten bezeichnen würde, nach all dem, was bei der Vergabe der WM 2022 nach Katar so abgelaufen ist. Die Menschenrechte derer, die für einen Hungerlohn unter gefährlichsten Bedingungen die Stadien dort bauen, werden mit Füßen getreten. Doch muss man gar nicht so weit vorausschauen, um Solcherlei anzuprangern, der Status quo reicht völlig, denn Brasilien hat genug eigene Probleme, die sich durch den Bau der Stadien teilweise verschärft haben. Aber zum Glück bekommen „unsere Fußballjungs“ davon nichts mit, denn sie wohnen fernab dieser Probleme in ihrem eigens errichteten Luxusquartier.

Doch von alledem ist nun keine Rede mehr. Es geht nur noch um die Spiele, die sozialen Probleme des Landes sind nebensächlich geworden und das nicht nur für uns, denn auch für die Brasilianer ist der Fußball quasi Opium fürs Volk und solange ihr Fußball-Team Erfolge verbucht und die Sicherheitskräfte die restlichen Demonstranten in Schach halten, wird sich daran auch wenig ändern. Doch die Stimmung könnte auch kippen. Und egal ob es letztlich zur dramatischen Wendung kommt oder nicht: Die Verlierer und Gewinner sind ausgemacht: Gewonnen haben die Medien und die FIFA, Verlierer sind die ärmeren Teile der Bevölkerung. Ach ja… und unsere werte Frau Kanzlerin sitzt natürlich medienwirksam im Getümmel.

Gucken ohne Reue ist da definitiv nicht mehr drin. Auch wenn unsere werte Frau Kanzlerin das anders sehen mag – aber es kommt ja schließlich gut an beim heimischen Volk! Ein paar Worte zu den Zuständen außerhalb des Stadions würden auch nur die Feierlaune vermiesen… Und auch wenn ich keine Quotenmessbox hier stehen habe und so nicht in die Statistik mit hineinzähle, so möchte ich dennoch für mich ein Zeichen setzen und diesem Spektakel nicht beiwohnen – weder vor den Leinwänden da draußen noch am heimischen Bildschirm. So schließe ich mit dem letzten Gedanken: Egal wer, werdet Weltmeister, aber ohne mich!

Advertisements

2 Kommentare zu „Entzauberte WM ~ 2nd Thought“

  1. Das ich interessant beim Fussball finde, ist die Stimmung. Entweder im Stadion oder beim public viewing.
    Hast absolut recht in deinen Ausführungen.

    1. Im Übrigen weiß ich seit letzter Woche, dass Public Viewing im englischen Sprachraum eigentlich das öffentliche Ausstellen eines Leichnahms vor der Beerdigung meint. Auf die Weise bekommt das Ganze eine interessante Konnotation…^^

Eure Meinung? Schreibt's in den Commentsbereich!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s