Haribo ist tot!

Ja, so traurig es ist… Hans Riegel aus Bonn ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Sein Vater gleichen Namens gründete einst die namensgebende Firma, die unser aller Lieblingsfruchtgummi oder zumindest das weltweit bekannteste hergestellt hat. Zeit also nochmal durch die Jahrbücher zu blättern und sich Werbung anzusehen, die einem einerseits wohlige Erinnerungen an bessere Zeiten zurück bringt, andererseits aber auch nicht ohne kleinen Fremdschämfaktor auskommt.

Früher machte ja noch der Goldbär höchstpersönlich Werbung für seine Namensvettern und Verwandten. Doch schon bald hat sich eine Werbefigur etabliert, die jedes Kind der 80er und 90er unweigerlich mit Gummibärchen in Verbindung bringt: Der Thomas, der Gottschalk!

Passend zu Halloween (is‘ ja bald) gab’s auch diese Werbung, die wohl auf Kinder leicht verstörend gewirkt haben muss:

Für Erwachsene galt das natürlich ebenso:

Sogar politisch wurde es zuletzt:

Nun aber mal Tacherles: Meine persönlichen Lieblinge waren ja immer die Vampire und die Lakritzschnecken. Außerdem bekam ich genug rote und grüne Gummibärchen zu essen, weil meine Mutter die immer bei sich aussortiert hatte. Color-Rado und Phantasia gehörten zwar auch stets zu den Klassikern, doch gab es immer etwas darin, was ich nicht mochte, wie das Lakritzkonfekt oder die Himbeeren. Dennoch bin ich alles in allem immer etwas mehr Fan von Katjes gewesen…

Was sind eure Lieblinge unter den Fruchtgummis? Schreibt’s in die Comments!

Advertisements

8 Kommentare zu „Haribo ist tot!“

  1. Ich mag tatsächlich nur den Gummikrams, mit Lakritze, Schaumzucker und den ganzen Mist konnte ich noch nie was anfangen. Deswgen ess ich auch eigentlich nur Gummibären (aber nicht gern die weißen) – die aus Fruchtsaft mittlerweile eigentlich lieber als die „klassischen“ – und die Colaflaschen.

  2. So, auch hier muss ich meine Unwissenheit unter Beweis stellen, denn obschon ich rein aus der Logik heraus einen Gründer von Haribo anerkannte, habe ich diesen Mann bis zu seiner Todesnachricht weder vom Aussehen, noch vom Namen her gekannt. War er wirklich so ein Promi/Star/Whatever, dass ich vor ihm in Ehrfurcht verfallen und nun stundenlang um sein Ableben trauern muss? Natürlich ist es immer schrecklich, wenn ein Mensch stirbt und es tut mir auch in seinem Fall leid, aber ich verstehe nicht ganz, warum die Medien suggerieren, man müsse ihn gekannt haben. Verschloss ich die ganze Zeit die Augen vor der deutschen Popkultur, zu der er angeblich gehörte?

    Ich mag Katjes auch generell sehr gerne, wobei ich insbesondere diese Joghurtdinger abgöttisch liebe und haufenweise verdrücken könnte.
    Ich kenne von Haribo bei Weitem nicht sämtliche Produkte (finanzielle und gesundheitliche Gründe) und kann daher schlecht über das gesamte Produktsortiment urteilen, doch von den mir bekannten mag ich TropiFrutti ganz gerne. Außerdem liebe ich diese zuckerummantelten Lakritzstängchen, die wohl zu den wenigen Lakritzen gehören, von denen ich auch mehr ohne Kotzen essen kann.
    Nur ganz okay finde ich dagegen die klassischen Goldbären (die Saftbären schmecken besser), die Frösche, Jogi-Bussi, diese Kirschen, Pfirsiche, Balla-Balla und den süß-säuerlichen Zuckerkram. Kann man haben, muss man aber nicht, wobei jede der hier genannten Produkte jeweils entweder Tendenzen nach oben oder nach unten besitzen.
    Gar nicht mein Geschmack wären sämtliche Cola-Artikel (allgemein kein Fan von Cola), viele Lakritzsorten und den Schlümpfen. Letztere haben es eher wegen ihrer klebrigen, ekligen Konsistenz hierher geschafft, denn allein vom Geschmack gehen sie eigentlich ganz in Ordnung.

    1. Es ging mir gar nicht um den Menschen selbst, ich fand es eher amüsant, das ganze auf die Firma zu beziehen und empfand es als perfekten Aufhänger für den Blogbeitrag. Ob jetzt der Chef oder der Hausmeister der Firma stirbt, ist mir dabei eher Latte, denn weder den einen noch den anderen musste man wirklich kennen, aber jeder kennt eben Haribo (die Marke!).

      Oh… du magst Lakritzkonfekt? Das Zeug mit Kokos-Mantel außenrum? Find ich furchtbar! Kannst du gern alles aus der Color-Rado-Tüte fischen!
      Ich mag ja die sauren Gurken sehr gerne, denn die sind hart, aber keine Plombenzieher, und vom Geschmack her auch passend.

      1. Kokos-Mantel? Wüsste nicht, dass diese Stäbchen Kokosflocken beinhalten. Aber vielleicht habe ich im dünnen Zuckerguss diese auch nur einfach nicht heraus geschmeckt. Oder aber es handelt sich um zwei komplett verschiedene Süßigkeiten.

        Saure Gurken? Klingt ja eigentlich recht ungewöhnlich, aber durch die Google-Suche bin ich nun schlauer und sage: Warum zur Hölle heißen diese Dinger so!? Haribo und ihre Namensgebungen…

Eure Meinung? Schreibt's in den Commentsbereich!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s