HBC: Lady Snowblood

Nachdem ich ab Mitte Dezember keinen Eintrag mehr in dieser Kategorie gebracht hatte, dachte ich mir, es wird mal wieder Zeit. Und weil im angekündigten Themenbereich Manga- und Anime-Realverfilmungen lediglich ein Film vorgestellt wurde, mach ich direkt an dieser Stelle weiter mit weiteren und den Neuanfang macht das Quasi-Original zu Kill Bill: Lady Snowblood.

Wie ihr am leicht trashigen Trailer erkennen könnt, sind die Ähnlichkeiten zu Quentin Tarantinos Schnetzelfilmchen mit Uma Thurman frappierend. Zumindest mit dem ersten Teil, denn natürlich hatte er ein paar Inspirationsquellen mehr. Nichtsdestotrotz ist die zu Grunde liegende Handlung sehr ähnlich: Eine junge Frau geht mit ihrem Mann, ein hoher Beamter, spazieren und wird dabei von Banditen überfallen. Der Mann wird getötet, die Frau vergewaltigt. Die Räuber flüchten und lassen die Frau in ihrem Elend allein. Auf Rache sinnend stellt sie einen der Verbrecher und bringt ihn zur Strecke. Daraufhin wird sie verhaftet, doch ihr Rachedurst ist noch nicht gestillt. Sie lässt sich auf sexuelle Abenteuer mit den Gefängniswärtern ein, um ein Kind zu gebähren, das anstatt ihrer die Aufgabe erfüllen soll, die restlichen Banditen zur Strecke zu bringen. Weil die Mutter während der Geburt verstirbt, übernehmen ihre Zellengenossinnen die Rache-Erziehung. Jahre später ist aus dem Kind eine bildhübsche, aber gefährliche Frau geworden… Lady Snowblood.

Der Film ist schon etwas älter, genauer gesagt aus den 70ern und basiert auf einem Manga. Im japanischen Original heißt dieser 修羅雪姫 Shura yuki hime, was eine Anspielung auf 白雪姫 Shira yuki hime, der japanische Name für Schneewittchen ist. Der internationale Titel Lady Snowblood ist dahingehend sehr passend, als dass er auf die Haut so weiß wie Schnee und die Lippen so rot wie blut aus dem selben Märchen anspielt.

Natürlich wirken viele Effekte wie das Blut aus dem Gartenschlauch heutzutage eher lächerlich und finden höchstens in überzogenem Gore-Trash-Kino Anwendung. Trotzdem faszinieren sowohl Story als auch Bildsprache weiterhin. Für mich definitiv ein zeitloser Klassiker des japanischen Kinos!

Wertung: ★★★★★

Advertisements

3 Kommentare zu “HBC: Lady Snowblood”

  1. Lady Snowblood hat ich mir damals auch geholt, als rapedeye die DVD rausgebracht hat. Ich weiß gar nicht mehr, ob das vor oder nach Kill Bill Vol.1 war. Hat mir ebenfalls echt gut gefallen. Also Lady Snowblood. Obwohl, Kill Bill Vol.1 natürlich auch. Viel besser, als Vol.2, was wahrscheinlich schon allein daran liegt, dass ich mit japanischem Kino viel mehr anfangen kann, als mich chinesischem.

      1. Nein, allgemein kenn ich mich nicht so gut mit den Filmen aus, die Tarantino in seinen so gern kopiert/homagiert. Da war glaub ich in Kill Bill Vol.1 eine sehr ikonische Schattenriss-Szene, die aus einem Samuraifilm ist… ist aber auch schon so ewig her xD

Eure Meinung? Schreibt's in den Commentsbereich!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s