Ikis großes Vorhaben

Und wieder einmal ist es soweit. Der gute Blog-Iki hat mal wieder einen völlig irren, überambitionierten Plan. Nun, ich will es nicht so spannend machen, doch das Vorhaben ist schon alt… sehr alt! Und es hat schon einige gescheiterte Versuche gegeben. Jetzt aber will ich es richtig angehen: Meine Fitness und mein körperlicher Zustand.

Schon früher, als ich noch die Bohnenstange war, die ums Verrecken nicht zunehmen wollte, dachte ich mir: Ist ja toll, dass du nicht dick wirst, aber deine körperliche Fitness und dein Aussehen werden ohne Sport nix. Aber ich hasste Sport und es bestand ja keine wirkliche Notwendigkeit, das Problem anzugehen. Ich fühlte mich soweit wohl, wenn auch nicht übermäßig attraktiv. Aber das war mir nicht so wichtig, als dass ich meinen inneren Schweinehund bekämpfen wollte. Dafür hatte ich ihn auch zu lieb gewonnen, den Kleinen. Nun gut, damals hatte ich auch noch zu Hause gewohnt. Dann kam das WG-Leben und nun das Alleinewohnen mit der einhergehenden bequemen, studentischen falschen Ernährung. Und es wirkte: Ich nahm tatsächlich etwas zu. Aber groß geändert hat sich nix an meinem Verhalten. Nun gut, ein paar Mal dachte ich, du könntest was machen und ich habe mir sogar Hanteln besorgt. Fitnessstudios hingegen fand ich rausgeschmissenes Geld, zumal ich eh nicht wusste, wie lang die Motivation anhielt.

Sie hielt… etwa 2 Monate (längstens!) bevor ich in mein altes Muster verfiel. Tägliche Situps, Kniebeuge, Liegestütze passé. Und nach und nach entwickelte sich ein kleines Bäuchlein. Nicht dick, nicht schwer, aber leicht untersetzt – eben nicht schön. Da verstand ich: Bevor ich mich zum Sport motivieren kann, sollte ich erst einmal etwas an meiner Ernährung ändern. Und das tue ich nun auch: Täglich ein Stück Obst, maximal fünf Gummitiere (oder Äquivalente), maximal vier Backwaren (Scheiben Brot / Brötchen / Brezeln etc.), eine Einheit Milchprodukt in Form von Joghurt oder Milch, uswusf. Jedenfalls werde ich versuchen, das einigermaßen streng durchzuziehen. Und wenn das einen Monat lang gut klappt, versuche ich es mit regelmäßigem Schwimmen. Danach? Man wird sehen…

Habt ihr noch Tipps für mich? Seid ihr selbst schon mal in der Situation gewesen? Erfahrungsberichte würden meiner Motivation sehr helfen! Ich danke im Voraus.

Advertisements

7 Kommentare zu „Ikis großes Vorhaben“

  1. Wirklich, das einzige was langfristig hilft, ist eine gesunde Ernährung und Bewegung. Weiß eigentlich jeder, will man sich aber nie so wahr machen, weil es kontinuierliches Arbeiten bedeutet 😀 Ist schon mal schön, dass du, soweit man hier raus hört, eher nicht zum Ansetzen neigst, solange du den Süßkram nicht übertreibst. Aber eben, wenn man nicht nur dünn, sondern auch etwas trainiert aussehen will, kommt’s ums… trainieren nicht drumherum.

    Ich selbst war früher ein dünnes Kind und bin dann beim Erreichen der (Vor-)Pubertät richtig in die Breite gegangen. Mit 13/14 hat mir das dann gereicht und ich hab abgenommen, richtig wahnhaft bis auf unter 50kg. Das hat sich dann natürlich nach Absetzen der Diät nicht gehalten. Da ich halt zum Zunehmen neige, ist das ein ständiger kleiner Kampf gegen den Schweinehund bei mir, aber solange ich mich recht Kalorienbewusst ernähre, kann ich ein recht annehmbares Gewicht halten mittlerweile. Da ich allerdings schon immer Sport gehasst habe und mir blöd vorkäme, im Studio den Ganzkörperkasper zu machen, ist das Dünnsein dann allerdings auch schon alles, was ich damit erreiche, mit einem zudem gestählten Körper kann ich nciht dienen D;

    1. Kurzzeitdiäten bringen auch nichts. Wenn man wirklich was ändern will, muss man die Ernährung dauerhaft umstellen. Und auch wenn ich es mit dem Sport nicht übertreiben will, so zweimal die Woche Schwimmen sollten irgendwie drin sein. Ich denke auch, sobald das Studium vorbei ist, hab ich da mehr Lust zu, weil ich dann nicht immer angehalten bin, mich in meiner Freizeit mit Hausaufgaben oder Klausurvorbereitungen zu beschäftigen.
      Find’s aber toll, dass du es scheinbar geschafft hast, deinen inneren Schweinehund etwas zu zähmen. Kalorienzählen werd ich zwar weiter nicht, aber ich beschränke mich halt auf meine festgelegte Tages- bzw. Wochenmenge an entsprechenden Nahrungsmitteln.

  2. keine Ahnung, ob die das was hilft, ich fand es immer ganz praktisch Sport mit anderen zu machen. Das macht erstens mehr Spass und zweitens wird man dann eher mitgezogen. Man hat mehr den „Zwang“.
    Kalorienzählen und einen Ernährungsplan finde ich zwar nicht die tolle Idee, aber wenn dir das hilft. Wünsche dir natürlich gutes gelingen.

  3. Unattraktiv fand ich dich eigentlich nicht. O.o
    Ich habe lange mit meiner Antwort gehadert, da Sport und körperliche Fitness schwierigere Themen für mich sind und mich an meine eigene Unfähigkeit erinnern. Nicht schön, deshalb bleibe ich mal sachlich und bediene mich einfach mal meinem Wissensstand.

    Keine Gewähr auf Richtigkeit meiner Aussagen. Jeder Körper ist individuell und reagiert daher anders. Von daher…

    Zuallererst: Willst du wirklich nur für dich selbst trainieren oder machst du es, um dem Ideal der Gesellschaft zu entsprechen? Letzterer ist eindeutig der falsche Ansatz. Natürlich möchte man auch Leuten gefallen, aber man kann es viel leichter durchziehen, wenn man es aus eigenem Antrieb machen möchte. Pausen müssen aber auch sein, da der Körper Erholungszeiten braucht.
    Was ist eigentlich dein Ziel? Hast du dir eins gesetzt? Zwischenziele sollten auch vorhanden sein, da sie als Motivationsfutter dienen können. Möchtest du Muskeln aufbauen oder einfach nur abnehmen? Setze deine Ziele nicht allzu hoch, denn das enttäuscht einfach nur. Das weißt du mit Sicherheit selbst, aber ich wollte es noch einmal erwähnt haben.

    Als ehemaliger Ergotherapeut möchte ich nur sagen: Mache nie, nie, niemals nie Situps! Zweifelsohne besitzen sie einen Trainingseffekt, sind aber auch dafür stark rückengefährdend. In einer Zeit, in der sich viele Menschen – ich schließe mich da jetzt nicht aus – falsch bewegen und/oder eine falsche Haltung besitzen, sind Situps besonders gefährlich. Und ein Rückenleiden möchte man sich ja nur ungern anzüchten, nicht wahr? Also, egal was du hörst: Situps sind alles andere als empfehlenswert.

    Schwimmen ist ein sehr guter Einstieg für einen fitteren Körper. Das wird auch stark Übergewichtigen empfohlen, da der Auftrieb die Gelenke entlastet und durch den Wasserwiderstand zugleich die Muskeln angestrengt werden. Auch ältere Menschen profitieren sehr vom Sport – nicht umsonst gibt es viele Seniorenkurse. Das sind jetzt Extrembeispiele, aber Schwimmen ist so gut wie immer der richtige Einstieg.

    Wenn man wirklich trainieren und/oder Muskeln aufbauen möchte, soll HIT sehr gut dafür sein. Dabei muss man allerdings sehr viel beachten und wenn du es wirklich irgendwann vorhast, wäre ein Gespräch mit einem Fachmann/Arzt sehr ratsam. Jedenfalls sollte es individuell ausgelegt sein.

    So, das ist momentan alles, was ich weiß. Wie gesagt: Keine Gewährleistung der Richtigkeit der Aussagen.

    1. Ich will weder abnehmen noch sonderlich Muskeln aufbauen. Ein bisschen fitter und wohlgeformter sein, würde mir schon ausreichen. Und ja, ich mache das für mich. Für jemand anders würde ich das eher nicht.

      Situps sind nun mal die beste Methode, wenn man keine Fitnessgeräte zur Hand hat. Und wenn man das mit Rückentraining respektive Schwimmen kombiniert, wird das schon gehen.

      Ich habe keine Ahnung, was HIT ist und ich will auch nicht zu tief in die Materie eintauchen. Ich mag mich einfach nur gesünder und abwechslungsreicher ernähren sowie mehr bewegen. Das ist alles.

      1. Ich würde dir dennoch von Situps abraten. Selbst wenn du ganze Lastwägen ziehen, Schwimmweltmeister schlagen und Zirkusakrobaten übertreffen kannst, wird es dennoch eher schädigend sein. Wenn du schon solche Übungen durchführen möchtest solltest du vielleicht Crunches machen. Die haben denselben Effekt und sind zugleich schonender.

        Ich verlinke einfach mal zwei Anleitungen. Ansonsten kannst du ja immer noch das Internet durchsuchen.

        http://de.wikipedia.org/wiki/Bauchpressen
        http://www.wikifit.de/fitnessuebungen/bauchmuskeltraining/crunch

Eure Meinung? Schreibt's in den Commentsbereich!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s