darkIkarusEssentials #6 – Klonoa [Wii]

Hallo liebe Leute und herzlich Willkommen zu einer lange versprochenen und endlich erfüllten Kategorie. Vor etwa einem Jahr hatte ich euch angekündigt, dass ich gerne Let’s Plays machen würde und euch einen Poll zum Abstimmen präsentiert mit dem Ergebnis, dass ihr gerne Fire Emblem: Radiant Dawn sehen würdet. Nun, die LPs kommen ins Rollen, doch ich habe mich nach etwas Abwägen gegen Fire Emblem entschieden, da das Spiel 1. einen Haufen Zeit verschlingt und 2. zum Zuschauen einfach nicht so recht spannend ist. Lange, strategische Gefechte, bei denen häufig nicht viel passiert mögen für den Spieler hochspannend sein, für den Zuschauer allerdings eher ermüdend. Aus diesem Grund dachte ich mir, ich starte entspannt mit einem Jump’n’Run und habe mich kurzerhand für die Wii-Version von Klonoa entschieden.

Was danach kommt? Man wird sehen. Fest steht, dass ich das Spiel durchzocken und euch präsentieren werde. Die Videos dazu findet ihr ab sofort auf meinem YouTube-Channel. In welchem Abstand ein neuer Teil folgt, mag ich noch nicht so recht festlegen, aber seid euch gewiss, dass es bis zum Ende durchgezogen wird. Blogeinträge werde ich nicht für jeden neuen Part machen, sondern lediglich, wenn ich ein neues Projekt starte, also abonniert mich gefälligst, wenn ihr stets up-to-date sein wollt!

Advertisements

7 Kommentare zu “darkIkarusEssentials #6 – Klonoa [Wii]”

  1. „[…] da das Spiel 1. einen Haufen Zeit verschlingt und 2. zum Zuschauen einfach nicht so recht spannend ist“
    _Der_ Grund schlechtin, warum ich persönlich keine textlastigen/rundenbasierten (S-)RPG Let’s Plays schauen kann. Amen Bruder ;P

    also: subscribbled

  2. Jezt komme ich auch endlich mal zu einem Kommentar.^^

    Ich werde dich nicht abonnieren, aber das liegt auch an der Tatsache, dass ich nicht auf YouTube angemeldet bin. Ich werde wohl deshalb auch nie Kommentare hinterlassen können. Das macht aber nichts, es geht ja schließlich auch so. Selbstständigkeit macht´s möglich.
    Bisher finde ich auch dein Let´s Play ganz annehmbar. Allerdings ist entweder die Hintergrundmusik zu laut eingestellt oder aber du sprichst zu leise. Stellenweise muss man schon relativ genau hinhören, damit man deine Worte verstehen kann. Vielleicht kannst du das ja irgendwie noch justieren – nachträglich oder während des Spielens bleibt dir überlassen. Schade ist außerdem, dass du der Handlung nicht den dafür nötigen Raum gibst. Natürlich – und das hast du auch gesagt – ist die Handlung in einem Spiel mit dem Genre relativ unwichtig, aber nicht jeder Zuschauer wird sich die Dialoge durchlesen wollen. Oder es nicht sehen können. Klingt komisch, aber es gibt auch genug Leute, die sich solch ein Let´s Play nur anhören. Entweder du liest sie vor oder du fasst ganz kurz hinterher zusammen, was da nun abgeht, wenn dir das Vorlesen nicht liegt. Letztendlich musst du es aber selbst wissen.
    Aber abgesehen von diesen zwei Punkten gibt es nicht viel mehr zu bemängeln. Nach wie vor finde ich deinen Einbezug von Informationen gut und bin immer noch sehr dankbar für das nicht vorhandene Pusten oder Atmen. Dein Kommentarstil ist zwar noch etwas unstetig, aber es ist ja noch eines deiner ersten Let´s Plays und wird sich im Laufe der Zeit geben.^^ Da bin ich ganz zuversichtlich. So in der jetzigen Form ist dein Kommentarstil jedenfalls schonmal nicht schlecht.

    So, noch etwas zu den angesprochenen Punkten:

    1. Das mit dem „Luschenspiel“ war etwas unglücklich. Nicht so fähige Spieler werden dadurch ein wenig abgeschreckt, da ihre sowieso nicht gerade ausgeprägten Fähigkeiten noch niedriger gehalten werden. Außerdem wirkt es so, als würde das Spiel nur als Notnagel fungieren und du eigentlich Lust auf ein anderes hättest.

    2. Du musst dich außerdem bei niemanden rechtfertigen. Weder dass du ein „leichtes“ Spiel spielst, noch die Tatsache, von welchem Spiel du ein Let´s Play erstellen möchtest. Wir haben zwar allesamt was anderes abgestimmt, aber es sind deine Videos, dein Hobby, deine Zeit. Niemand wird dir deswegen den Kopf abbeißen oder irritiert sein. Und selbst wenn: Es ist dein Projekt. Du musst dabei Spaß haben können.^^

    3. Die angesprochene Serie kenne ich und ich habe damals auch ein paar Folgen mehr oder weniger gesehen, aber der Zahn der Zeit nagt an meinem Gedächtnis und kann ich mich kaum noch daran erinnern. Sie kam mir erst wieder ins Gedächtnis, als ich sie in einem Serienmedley vor einem Jahr gehört und mir darauffolgend das Intro angesehen habe. Es tut mir ausgesprochen Lied, da Zeichentrick und Kinderserien eigentlich mein Metier sind, aber hierzu kann ich nicht viel sagen. Was war denn damals an ihr so düster? Was gefiel dir an ihr so sehr?

    So, das war alles, was ich zu dem Projekt sagen wollte. Ich freue mich schon auf die verbleibenden Parts und bin schon auf dein neues Projekt gespannt.^^
    Ich hätte da nur noch eine Frage, die dich hoffentlich nicht unter Druck setzt oder gar Unzufriedenheit bedeuten soll: Was ist eigentlich aus den Podcasts geworden?

    1. Ich muss den Spielsound ohnehin schon runterstellen und meine Stimme rauf. Ich hab für die weiteren Parts einen neuen Abstand hierfür gewählt (-5/+2). Sollte das immer noch nicht ausreichen, bitte kurz Feedback geben. Ändern wird sich das dann allerdings erst mit dem neuen Projekt, da die Videos bereits aufgenommen, gerendert und hochgestellt sind.
      Ich werde bei diesem Spiel davon absehen, die Dialoge vorzulesen. Ob ich das nochmal mache, weiß ich noch nicht, aber wen es interessiert, der kann mitlesen, schließlich sind die Textpassagen langsam genug (hier kann ich sie ohnehin nicht beschleunigen). Wer eine Kurzzusammenfassung der Ereignisse will, kann dies in der Infobox unter dem jeweiligen Video nachlesen.
      Mein Kommentarstil wird sich wohl kaum ändern, aber vielleicht die Menge an Kommentar. Ich habe nun mal nicht immer viel zu erzählen.^^

      1.: Ich werde keine Spiele mehr anfangen, auf die ich keine Lust habe. Also seit euch versichert: Ich wähle sie mit Bedacht. Und das Luschenspiel bleibt bestehen, denn meiner Meinung nach ist es ein sehr einfaches Jump’n’Run gerade auf der Wii! Da ist man nun mal härteres gewohnt. Ingesamt dürft ihr auch von mir keine übertriebene Political Correctness erwarten. Ich sage meist was ich denke.
      2. Ich habe die Infos nur gegeben, falls einige Leute sich gewundert haben sollten.
      3. Was genau mir so gefiel, kann ich gar nicht mehr sagen, aber mir ist ihr Stil in Erinnerung geblieben. Vermutlich mochte ich einfach die Atmosphäre.

      Podcasts würde ich schon gerne mal wieder machen, allerdings muss ich mich dafür vorbereiten (keine Zeit grade!) und müsste eben einen Gesprächspartner finden, der auch Zeit hat, sowie ein Thema. Wann da mal wieder was kommt, kann ich nicht sagen, aber freut euch einfach, wenn mal wieder was kommt.

      1. Bei Fragile Dreams hat es auch ausgerecht, aber da war auch die Soundkulisse nicht so laut. Ich denke, es hängt immer dann vom Spiel ab, ob du deine Einstellungen beibehalten kannst oder diese umändern musst.
        Bezüglich des Kommentarstils: Genau das meine ich damit.^^ Ich scheine mich wohl unverständlich ausgedrückt zu haben. Jedenfalls bin ich schon auf deine Weiterentwicklung gespannt.

        1. Das habe ich auch nicht verlangt. Ich gehöre aber zu den Neunmalklugen, die trotzdem immer alles anmerken müssen und in der Hinsicht wirst du wohl in Zukunft noch mehr von mir hören. In dem Fall störte mich die Bezeichnung, da ich sowieso schon von dem Begehren nach härteren Spielen und der dazugehörigen Jammerei, bzw. den Beschwerden genervt bin. Wie auch immer, es ist und bleibt dein Projekt und nur du selbst bist dein Herr.

        3. Interessant. Vielleicht sollte ich sie mir bei Gelegenheit zu Gemüte führen und sie mir so wieder ins Gedächtnis rufen. Kennst du zufällig eine Seite, auf der ich sie mir komplett auf Deutsch ansehen kann?

        Ich wollte dir keinen Stress machen. Lass dir Zeit, ich freue mich sowieso drauf. Solange kann ich ja mir immer noch die MP3-Datei der ersten Ausgabe anhören, wenn mir wieder der Sinn danach steht.^^

  3. Nach der etwas harten Nacht bin ich immer noch nicht vollkommen auf der Höhe. Für etwaige Fehler bitte ich also um Verzeihung.

    Jetzt da dein Projekt beendet wurde, möchte ich mich natürlich noch einmal zu äußern und dir Gedanken mitteilen, die mir während der einzelnen Parts in Vordergrund getreten sind. Zuvor möchte ich jedoch sagen, dass ich mich ganz gut unterhalten fühlte. Es war dein erstes Let´s Play und daher sind manche Punkte natürlich noch ausbaufähig, aber soweit bin ich ganz zufrieden und der ausbaufähige Rest kommt sicherlich mit der Zeit und den weiteren Projekten. Gespannt bin ich jedenfalls.

    Klonoa scheint ein ganz vernünftiges Spiel zu sein und der finanzielle Misserfolg ist wahrlich bedauerlich. Ich kenne mich nicht wirklich mit der Reihe aus, bestehen aber noch Hoffnungen auf einen neuen Teil oder ist die Reihe quasi ausgestorben?
    Vor nicht allzu langer Zeit habe ich mir ja das Original für die Playstation über das Playstation Network besorgt und muss leider sagen, ich musste es abbrechen. Derzeit habe ich schon überhaupt gar keine Lust auf Videospiele und als ungeschickter Mensch komme ich bei dem Level einfach nicht mehr weiter, weshalb mir jegliche Motivation verloren gegangen sind. Aber das ist dem Spiel nicht zu verschulden.

    Im sechsten Part erwähntest du einen Rückstoß bei Schaden und das ist eben jener Grund für mein Versagen in dem Spiel. Ständig falle ich in Abgründe wegen dem verdammten Rückstoß. Aber gut, vielleicht ist mein Timing nur nicht gut genug.
    Ebenso fiel mir bei diesen Elefanten/Maus-Gegnern auf, dass recht häufig Mäuse mit Bomben in Verbindung gebracht werden. Ich meine, in Wind Waker gab es beispielsweise auch diese Mäuse, die Bomben bei sich führten. Das erinnert mich an die Verbindung von Motten und dem Feuer der Sonne oder gar der Sonne selbst (Pokémon und Magical Starsign), bei der ich mir bis heute keinen Reim darauf machen kann. Hat das vielleicht einen kulturellen Ursprung von dem ich nichts weiß?

    Der Name „Kresse“ des Königreiches machte mich ebenso wie du stutzig und ich habe einen Übersetzungsfehler im Verdacht, weshalb ich im Internet recherchierte und unter anderem nach Videos des englischen Pendants Ausschau hielt und dazu noch Zusammenhänge im Internet selbst, aber auch aus meinem englischen Vokabular suchte. Das brachte folgendes zutage:

    Das Kraut oder Gewürz Kresse lässt sich mit „cress“ übersetzen. In den englischen Videos wurde das Königreich eben auch so genannt, womit es sich theoretisch um eine 1:1-Übersetzung aus der englischen Version handelt. Insofern handelt es sich theoretisch nicht um einen Übersetzungsfehler zwischen diesen Versionen, doch so einfach ist es nicht.
    Das Königreich symbolisiert den Mond und hat mit diesem natürlich indirekt auch zu tun. In der englischen Sprache bedeutet der Mond „moon“, was auch die gängigste Sprachform ist. Das ist aber nicht alles, denn im Gegensatz zu unserer Sprache werden die Worte der Halbmond/ die Mondsichel nicht aus demselben Wort und einen anderen Wort zusammengesetzt, sondern erhält mit „crescent“ einen gänzlich anderen Namen. Da das Königreich Verbindungen zum Mond enthält und auch öfters Halbmonde zu sehen sind, liegt der Namensursprung zum Wort „crescent“ nahe. Dabei wurde offensichtlich die erste Silbe „cres“ verwendet und aus unerfindlichen Gründen um ein weiteres S ergänzt. So schnell kann es auch zu Missverständnissen kommen, hm?

    Ich finde übrigens die Musik im Mondlevel sehr schön. Ich habe bereits auf Youtube danach gesucht, doch nur das Original gefunden. Schade,ich fand die Musik allgemein echt gut.

    Sailor Moon habe ich übrigens damals tatsächlich nicht geschaut, da ich damals für eine gewisse Zeit maximal eine Sendung jeweils nachmittags und abends sehen durfte und im Zuge meiner Anhänglichkeit habe ich mich natürlich eher für Pokémon entschieden. Später durfte ich mehr Sendungen sehen und habe „typische Mädchenanime“ wie Doremi und Jeanne sehr genossen und würde ich bis heute noch ansehen, während ich von Dragon Ball Z nie ein Fan war und im Gegenteil die Serie sogar nicht unterhaltend und ziemlich albern finde. Sailor Moon habe ich – bis auf wenige Folgen – immer verpasst und konnte die Sendung erst vor zwei Jahren vollständig nachholen. Jedenfalls hat sie zusammen mit Pokémon und dem originalem Dragon Ball für den Animeboom in Deutschland gesorgt, weshalb ihr im gewissen Maße Respekt gebührt.

    In den folgenden zwei Parts fiel mir der Abfall der Musik auf, denn irgendwie fand ich sie nicht mehr so toll wie in den vorherigen Level. Dafür Ist die Handlung ziemlich gelungen. Sie mag ziemlich simpel gestrickt sein, doch für ein Jump &Run ist sie erstaunlich präsent und geht zum Teil unkonventionellere Wege, wie etwa die Rückkehr zu alten Orten oder die Wechselwirkung zwischen diesen. Außerdem finde ich den Fisch Karal immer noch zu süß und gäbe es ein Kuscheltier davon, würde ich es haben wollen. :3 Von allen Charakteren ist es definitiv am süßesten. Die Etablierung des Ausdrucks „Wahuu!“ für eine Bestätigung sollte in die Wege geleitet werden, wahuu!

    Während ich schon im Hauptspiel versage, werde ich wohl das Zusatzlevel nie schaffen. Wenn deine Erinnerung mit den Rücksetzpunkten stimmt dann wäre es ein garantierter Misserfolg. Allerdings muss und will ich das auch gar nicht. Ich bin froh, wenn ich das Spiel überhaupt durchspielen. Ansonsten kann ich nur noch sagen, dass ich die Perpektive mit dem heulenden Balu am Ende ziemlich merkwürdig finde, aber anders hätte man es eventuell gar nicht lösen können.
    Ach ja, Lunatea´s Veil ist der Nachfolger, oder? Wie findest du denn die anderen Klonoa-Teile?

    1. Oh, ich sprach nicht vom Misserfolg der ganzen Reihe, sondern lediglich von der Wii-Version, denn Nachfolger und Spinoffs gibt es genug auf allerhand Plattformen, u.a. auch auf dem GBA, etc.
      Zu den Bombenmäusen kann ich jetzt nichts genaues sagen, aber auch die Krabbelminen in den N64-Zeldateilen spielen ja darauf an… ich müsste da echt mal nachschauen, ob das mit Yôkai zusammenhängt.
      Die Ethymologie mag stimmen, schließlich heißt es auch im japanischen „Kuresu“ und da die Japaner eh immer alles abkürzen, passt das. Andere Möglichkeit wäre „kure“ als Abenddämmerung zu sehen und es davon abzuleiten. Aber es kann auch einfach nur ein erfundener Name sein, über den sich die Entwickler keine Gedanken gemacht haben. Interessanter ist da schon, dass die Sprache von Ghadius auf Deutsch basieren soll, laut der japanischen Wikipedia.
      Lunatea’s Veil hat mich nie so richtig in den Bann gezogen, weshalb ich es nie durchgespielt habe. Die anderen Teile habe ich nie gespielt.

Eure Meinung? Schreibt's in den Commentsbereich!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s