Masters of Horror: Sick Girl, Fair Haired Child, Haeckel’s Tale

Die nächste Ausgabe, ich zieh’s durch. Auch wenn die Begeisterung sich bisher in Grenzen hielt. Diesmal mit drei weiteren netten Episoden. Aber keine Sorge: Danach pausiere ich erstmal damit und lasse ab morgen die GC-Week beginnen. Den letzten Teil mit den letzten drei Episoden von Masters of Horror gibt’s dann nächste Woche. Und nun viel Vergnügen hiermit.

Ein insektenbegeistertes Mädel bekommt ein ganz besonderes exemplar zugeschickt. Der Absender bleibt anonym. Leider entwischt dieses besonders aggressive Exemplar und es wird sich bald herausstellen, dass es noch gefährlicher ist, als es aussieht.

Es gibt tatsächlich eine etwas blutigere Szene und wie das Insekt die Kontrolle über seinen Wirt übernimmt sieht auch nicht schön aus. Trotzdem bleibt der Grundtenor komisch und spätestens bei der irrwitzigen Endszene ist man überzeugt, das man den Film nicht allzu ernst nehmen sollte. Dennoch ein nettes Amusement. > 8/10

Ein Mädchen wird von einem Ehepaar entführt und in ein Kellerloch gesperrt. Dort trifft sie einen Jungen, der anscheinend in der selben verzweifelten Lage ist wie sie. Bald muss sie herausfinden, dass sie nicht die einzigen sind, die in diesem Keller gelandet sind und wohl das gleiche Schicksal, wie ihre Vorgänger erleben werden…

Die Geschichte ist vielleicht nicht die innovativste, doch sie wird unglaublich stimmig präsentiert. Düstere Atmosphäre gepaart mit einem leichten Touch von Psycho. Auch wenn das Monster etwas arg seltsam aussieht… mir hat der Film rundum gefallen. > 10/10

Ein Mann dessen Frau gestorben ist, wendet sich an eine alte Dame, die angeblich die Fähigkeit besitzen soll, Tote wieder zum Leben zu erwecken. Diese gewährt ihm den Wunsch unter der Bedingung, dass er es ernst meint, auch nachdem sie ihm die furchtbare Geschichte von Ernst Haeckel erzählt hat…

Zombies, mal wieder. Doch diesmal wollen sie nicht wählen sondern einfach nur schmusen… oder so ähnlich. Jedenfalls zeigt diese Geschichte auf abscheuliche Weise, wie Liebe über den Tod hinaus geht. Ich fand’s ok, wenn auch etwas vorhersehbar. > 7/10

Advertisements

2 Kommentare zu “Masters of Horror: Sick Girl, Fair Haired Child, Haeckel’s Tale”

  1. Der Schein kann trügen. Ich lese deine Einträge immer noch sehr gerne mit. Da ich aber kein Fan des Genres bin, habe ich natürlich nichts zum Kommentieren.

  2. Sick Girl ist herrlich schräg, und ich fand die beiden Mädels so unglaublich knuffig miteinander xD Fair-Haired Child hat definitiv ordentlich Atmosphäre zu bieten, die schön die gewöhnliche Handlung kaschiert, das Monster fand ich sogar recht freaky. Haeke’s Tale hingegen kam bei mir wieder weniger gut an, ich fand’s ein wenig langweilig häufig und den Hauptcharakter echt unsympathisch. Die Nekophelie fand ich irgendwie eher witzig denn eklig, gegen Ende konnte ich die Folge echt einfach nicht mehr ernst nehmen.

Eure Meinung? Schreibt's in den Commentsbereich!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s