Twisted Taste: Lexx – The Dark Zone

Endlich ist es geschafft! Nachdem wir (ein paar wahnsinnige Kommilitonen von mir und natürlich meine Wenigkeit) uns neulich erneut 2 Tage bei mir eingeschlossen hatten und außer Pizza fratzen und ne Sci-Fi-Serie schauen nichts anderes getan haben (von gelegentlichen Toilettengängen mal abgesehen) sind wir endlich durch. Zuvor hatten wir uns bereits im Juli über 3 Tage bei mir eingeschlossen und die ersten 30 Stunden und damit 3 Staffeln geguckt, diesmal waren die verbleibenden 18 Stunden mit Staffel 4 dran. Ich rede hier von einer absolut kranken Terroraktion, die vermutlich kaum jemand so durchstehen würde, denn die Serie ist wirklich nicht jedermann’s Sache. Es geht, wie in der Überschrift erwähnt,  um Lexx – The Dark Zone.

LexxLogo

„Was ist Lexx?“ fragen sich jetzt einige, während andere sich den Kopf halten und sich unwillig an eine Science-Fiction-Serie erinnern, die mal Mitte der 90er auf RTL2 lief und bald darauf hierzulande abgesetzt wurde. Damit stehen wir, als Deutsche übrigens alleine da, denn in den USA hat es die Staffel immerhin auf vier Staffeln gebracht und das, obwohl es mit teilweise eine deutsche Serie war. Das betraf nicht nur die Produktionsstudios, sondern auch Schauspieler, wie Eva Habermann und später Xenia Seeberg. Beide sind mit Lexx quasi berühmt geworden, ob sie es heute bereuen steht auf einem anderen Blatt…
Doch nun zur Serie selbst, worum geht’s eigentlich? Tja, das ist gar nicht so leicht zu erklären, am besten man schaut sich die Zusammenfassung der Ereignisse im Intro der ersten Staffel an:

Schon verwirrt? Glaubt mir, einfacher lassen sich die Geschehnisse der ersten Staffel nicht zusammenfassen. Wo andere Serien eine komplette Story bezihen könnten, ist dies gerade mal die Ausgangssituation, in der man sich zu Beginn der Serie befindet.

Die Crew der „mächstigsten Vernichtungswaffe der zwei Universen“ wurde ja bereits in Kurzform vorgestellt, doch ich möchte nochmal auf die Charakterzüge der einzelnen Charaktere eingehen. Im Prinzip sind alle (außer Kai) von Lust getrieben. Geld, Sex, Macht… die typischen menschlichen Schwächen werden verkörpert.
Stan ist ein Versager durch und durch und ausgerechnet er besitzt den Schlüssel zur Lexx, so ist es nicht verwunderlich, dass er zwischendurch mal „versehentlich“ einen oder zwei Planeten in die Luft jagt…
Zev (später Xev) ist das Objekt von Stans Begierde und es würde ja auch passen, schließlich ist sie in eine Liebessklavin umgewandelt worden. Und auch wenn die Gehirnwäsche an den Roboterkopf 790 ging, ist ihre Libido doch gewaltig in die Höhe geschossen. Zu dumm, dass sie sich wiederum in den einzigen Menschen an Bord verliebt hat, der nicht an ihr interessiert ist…
790 ist ein Liebesverrückter Roboterkopf der alles für seine heiße Zev tun würde… leider ist das naturgemäß nicht möglich, da ihm… ähem… wichtige Teile fehlen… Er gerät des öfteren mit Stan in Kindergarten-Streitereien und wird niemals müde dem Captain zu empfehlen sich von der Brücke zu stürzen, damit er mit seiner Zev allein sein kann. Was Anfangs noch harmlos bis lustig ist, wird später zur Gefahr für die ganze Crew, denn er entwickelt gewissermaßen psychopathische Tendenzen…
Kai ist der letzte Überlebende eines Volkes, das von dem dunken Herrscher des Universums, „seinem göttlichen Schatten“, ausgelöscht wurde. Anfangs noch Killer in dessen Auftrag erlangt er jedoch bald seine Erinnerung zurück und wird Mitglied der Crew. Jedoch bleibt er tot und er lässt keine Gelegenheit aus, die anderen daran zu erinnern. Seine Sätze bginnen meist mit „Die Toten“ oder „Ich habe keine Motivation“…

Die Lexx selbst ist ein überdimensionales, halborganisches Raumschiff in Form einer Libelle. Sie bekommt des öfteren die Gelegenheit, ihre große Leidenschaft und Fähigkeit Planeten mit einem Schuss auszulöschen, zu präsentieren. Besonders intelligent ist sie nicht, man bedenke nur, dass sie auf Stanley hört. Selbst als sie kurz vor dem Hungertod steht, folgt sie eher ihrem Captain als ihrem Trieb…

Die Serie besitzt, wie erwähnt, vier Staffeln unterschiedlicher Länge. Die erste besteht aus 4 Filmen à 90 Minuten. In der deutschen Fassung wurden übrigens einige Gewaltschnitte vorgenommen, was in Film 1,2 und 4 nicht viel ausmacht, da sich die Schnitte auf 1-2 Minuten belaufen, jedoch den kompletten dritten Film durch Wegschneiden von fast 20 Minuten Filmmaterial sinnentstellt. Hier sollte man zur UK-Fassung greifen, da diese die einzige völlig ungeschnittene ist. In der US-Fassung wurden ein paar Nacktszenen zensiert (ja, auch das gibt es in dieser Sci-Fi-Serie!). Die zweite Staffel ist, wie auch die dritte in allen Versionen ungeschnitten. Die vierte zwar ebenfalls, allerdings erschien diese niemals in Deutschland, ergo gibt es auch nur englischen Ton.

Ich selbst hatte meine riesige Freude an der Serie, vom Endzeitsetting der ersten Staffel bis zur völlig abgedrehten vierten Staffel. Lexx ist Trash, definitiv, aber eben auch unglaublich lustig. Es will gar nicht mehr sein und doch ist es beeindruckend, was diese Serie, trotz des geringen Budgets alles aufbietet. Ok, die Schauspieler werden bis zum Geht-nicht-mehr recyclet (was allerdings ganz witzig in die Handlung eingewoben wurde) und zwischenzeitlich hat die Serie auch ihre Durchhängerfolgen (insbesondere in Staffel 4), dennoch ist es ein Blick wert. Die einzige Voraussetzung ist Trash-Resistenz, wenn ihr das aufweist, dann willkommen in der Dark Zone. In diesem Sinne: Yo way yo…

Advertisements

3 Kommentare zu „Twisted Taste: Lexx – The Dark Zone“

  1. Mihhh, hach das waren schöne Zeiten, in denen die Realität keine Rolle so spielte, sondern nur das Zeuch…tolle Zeit!!! Mir fehlen aber so Kleinigkeiten wie die Angabe, dass 790 sich später in Kai verguckt, was zwar langweiliger aber dafür gefährlicher ist. Und wär irgendwie toll wenn du die lyrics von „Yo way yo“ komplett hier rein stellst^^
    Ich fänd auch ne kurz Inhaltsangabe cool…
    für Staffel ein uns zwei bräuchte man da jeweils mehrere Seiten und STaffel vier…Inhalt…ähhh, ach genau: Feuer und Wasser werden zerstört….nochwas? nee
    Schönes Dingens…werd mich lange an diese Tage oder eher Wochen des Rausches und der Gehirnverdummung erinnern…in dem SInne.
    I’m the Lexx, I’m the most powerful weapon of destruction in the two universes….

Eure Meinung? Schreibt's in den Commentsbereich!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s